Jetzt ist sie da, die langersehnte Ferienzeit, und viele von uns freuen sich auf einen Tapetenwechsel, um mal wieder so richtig abzuschalten und sich zu erholen. Hundebesitzer nehmen ihren Vierbeiner oft mit in den Urlaub, vor allem dann, wenn die Anreise mit dem Auto zu bewältigen ist. Für Reisen mit Hund gibt es zahlreiche Angebote in Hotels und Ferienwohnungen. Anders sieht es da bei unseren Samtpfoten aus, die zudem lange Autofahrten und Ortswechsel in der Regel nicht so gern mögen.

Reisen bedeutet für viele Katzen Stress

Für die meisten Katzen bedeutet eine Autofahrt Stress und Unwohlsein. Hilfreich kann eine frühe Gewöhnung des Stubentigers an eine geräumige Transportbox sowie an die Vibrationen beim Autofahren sein. Hinzu kommt, dass die meisten Katzen sehr ortsverbunden sind und auf fremde Gerüche, Geräusche und Umgebungen mit gestresstem Verhalten und oftmals Rückzug reagieren. Sofern Ihre Katze eine der Ausnahmen von der Regel ist und gerne mit Ihnen verreist, bleibt die Herausforderung, ein Urlaubsdomizil zu finden, in dem Katzen erlaubt sind. Gestresste Katzen neigen dazu, Teppiche, Tapeten und Gardinen mit ihren Krallen zu bearbeiten oder auch Möbelecken mit Urin zu markieren, was zu Ärger mit dem Hotel- oder Ferienhausbesitzer führt. Aus diesem Grund ist in vielen Unterkünften das Mitbringen von Katzen grundsätzlich untersagt.

Katzen bleiben gern zuhause

Die beliebteste Alternative insbesondere für Freigänger-Katzen ist der Katzensitter, der das Tier in seiner gewohnten Umgebung versorgt. Angefangen von Student*innen, die sich in den Ferien um Haus und Garten inklusive Haustieren kümmern, über professionelle Tiersitter, die täglich für eine vereinbarte Zeit kommen, um das Tier zu versorgen, stehen mittlerweile viele Variationen und Möglichkeiten zur Auswahl. Aber Achtung: Die seriösen Angebote sind noch immer sehr limitiert und es fallen natürlich Kosten an, die den Urlaub nicht unerheblich verteuern. Glück hat, wer Freunde oder Nachbarn hat, die (vielleicht im Tausch gegen eine Versorgung des eigenen Tieres) die Katzenbetreuung übernehmen. Es gibt sogar mittlerweile regelrechte „Tauschbörsen“, die eine solche gegenseitige Unterstützung organisieren. Tägliche Streicheleinheiten, Futter, Wasser und die Reinigung der Katzentoilette müssen zuverlässig erledigt werden, denn ansonsten wird der Stubentiger nicht nur unsauber, sondern im Ernstfall sogar krank. Die Übertragung der Katzen-Urlaubsbetreuung ist also eine echte Vertrauenssache!

Die Katzenpension, eine Alternative für manche Wohnungskatzen

Gerade für Wohnungskatzen, die keinen Freigang beanspruchen, kann der Aufenthalt in einer Katzenpension, in der das Tier in Gruppen- oder Einzelhaltung aufgenommen wird, eine sinnvolle Alternative darstellen. Schauen Sie sich die Unterbringung im Vorfeld genau an, achten Sie auf Sauberkeit, Rückzugsmöglichkeiten und Beschäftigungsangebote. Lesen Sie Erfahrungsberichte anderer Katzenbesitzer im Internet. Es ist insbesondere extrem wichtig, dass die Betreiber der Pension bzw. die Pfleger jedes einzelne Tier genau beobachten, seine Futter- und Wasseraufnahme sowie den Kotabsatz kontrollieren und sein Verhalten im Auge behalten. Manche Katzen kommen mit neuen Sozialkontakten und einer fremden Umgebung und Bezugsperson gut zurecht, andere ziehen sich so sehr zurück, dass sie im Extremfall die Nahrungsaufnahme auch über einen längeren Zeitraum komplett verweigern. Eine vertrauenswürdige Betreuung, die sich mit Herzblut verantwortlich fühlt, ist hier unerlässlich. Voraussetzung für die Aufnahme in einer Katzenpension ist eine vollständige Impfung sowie Parasitenbehandlung der Katze vor der Anreise. So schützen Sie Ihr eigenes Tier und die anderen Pensionsgäste vor gefährlichen Ansteckungen. Genaue Informationen erhalten Sie in der von Ihnen ausgewählten Unterbringung.

Wie auch immer Sie das Thema Urlaub und die damit verbundenen Herausforderungen in Bezug auf Ihren Stubentiger organisieren wollen, wir beraten Sie sehr gern und stehen Ihnen mit vielen Tipps zur Seite. Wir möchten, dass Ihr Urlaub für Sie und für Ihre Samtpfote zu einer entspannten Auszeit wird.