„Du bist, was Du isst“ – diesen Ausspruch hat wohl jeder schon einmal gehört. Er basiert auf der Aussage des deutschen Philosophen Ludwig Feuerbach aus dem Jahr 1850: „Der Mensch ist, was er isst“, was sich entsprechend in der asiatischen Weisheit „Die Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit“ wiederfindet. Diese Weisheit gilt nicht nur für uns Menschen, sondern gleichermaßen auch für Tiere. Die Qualität, Menge und Zusammensetzung der Nahrung, ihre Verdaulichkeit, die biologische Wertigkeit der Proteinquellen, der Vitamin- und Mineralstoffgehalt, die Ausgewogenheit der Fettsäuren und viele andere Faktoren tragen in erheblichem Maße zur Gesundheit und zum Wohlbefinden Ihres Haustieres bei.

Warum Ernährungsberatung?

Jedes Tier ist anders, und dies sollte eine individuell abgestimmte Nahrung berücksichtigen. Daher haben wir in unserer Klinik Spezialisten, die sich sehr genau mit der Ernährungswissenschaft beschäftigt haben, um Sie optimal beraten zu können.

Im Verlauf der Ernährungsberatung werden wir Ihnen sehr viele Fragen zu Ihrem Tier, seinen Vorlieben und Abneigungen in puncto Ernährung, seinem Bewegungsdrang, seinem Tagesablauf und Lebensstil, eventuellen Allergien und vielem mehr stellen. Diese Fragen dienen zum einen dazu, das Aktivitätsniveau Ihres Tieres abzuschätzen und Unverträglichkeiten herauszuarbeiten. Zum anderen ist es Ziel, eventuelle gesundheitliche Probleme einzugrenzen. Natürlich wird Ihr Tier gewogen, abgetastet und abgehört. Möglicherweise empfiehlt unser Spezialist zunächst auch weiterführende Untersuchungen wie ein Blutbild oder eine Urinuntersuchung.

Jede Spezies hat ihre eigenen Anforderungen

Verschiedene Tierarten haben unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse. So benötigen Katzen als strikte Fleischfresser (Carnivoren) bestimmte Nährstoffe (z. B. Taurin, fertig synthetisiertes Vitamin A, Gamma-Linolensäure u. a.), die nur in tierischem Eiweiß vorkommen. Hunde sind zwar ebenfalls Fleischfresser, aber deutlich toleranter, wenn es um die Verabreichung von pflanzlichem Eiweiß geht. Meerschweinchen und andere Nagetiere benötigen als Herbivoren strikte Pflanzenkost, die reich an Rohfaser sein sollte. Die Ernährung von Vögeln erfordert Spezialkenntnisse, denn je nach Art variiert ihr Futterbedarf. Noch spezieller wird es bei Exoten wie Schlangen und Echsen.

Grundsätzliches zur Ernährung Ihres Tieres

Es gibt ein umfangreiches Spektrum an Fertigprodukten zur Ernährung Ihres Tieres. Wie in der menschlichen Ernährung beinhaltet es gesündere, naturbelassenere und hochwertigere Produkte, aber auch weniger natürliche, die beispielsweise viele Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe enthalten. Außerdem bietet der Markt eine große Auswahl an Snacks, die natürlichen Ursprungs (z. B. getrocknete Lammlunge) oder künstlich hergestellt sind (z. B. Kauprodukte aus Tiermehlen).

Natürlich haben Sie auch immer die Möglichkeit, Ihr Tier mit Rohfütterung (z. B. BARF) oder Selbstgekochtem zu ernähren. Hier bestehen allerdings gelegentlich Herausforderungen im Hinblick auf die Ausgewogenheit der Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Auch hierzu beraten wir Sie gern, um sicherzustellen, dass Ihr Tier keinen Mangel erleidet.

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Tier ernähren, muss aber nicht nur alle Erfordernisse hinsichtlich Nährstoffprofil erfüllen, sondern sich auch umsetzen lassen und in Ihr Leben passen. Daher werden bei unserer Beratung Ihre Lebensumstände und Ihre finanzielle Situation ebenso berücksichtigt.

Unser Credo: Eine ausgewogene, gesunde Ernährung in Verbindung mit ausreichend Bewegung schafft eine solide Basis für ein gesundes, langes Leben. Nehmen Sie sich die Zeit, sich genau zu informieren. Wir unterstützen Sie sehr gern dabei, einen zugeschnittenen und praktikablen Ernährungsplan für Ihr Tier aufzustellen.